Werkzeugwechsel

Bei maschinellen Prozessen, wenn etwas maschinell produziert wird, ist ein schneller Werkzeugwechsel sinnvoll. Mit jedem Werkzeugwechsel können Sie Zeit und Geld sparen, wenn er schnell und effizient erfolgt. Es gibt Maschinen für einen voreingestellten Werkzeugwechsel, die sich in kurzer Zeit schon amortisieren können. Mit gemessenen und gut eingestellten Werkzeugen lässt sich der Maschinenstillstand um ca. 15 % reduzieren. Wenn es einen Produktionskreislauf für Tag und Nacht gibt mit entsprechenden Schichten, lassen sich so mindestens 15.000 Euro pro Maschine, Jahr und Schicht einsparen. Ein Werkzeugwechsel kostet Zeit.

Produktivitätssteigerung

In der Automobilindustrie z. B. hat man gemessen, dass es zu 4,53 Minuten Maschinenstillstand kommt pro Stunde und Maschine durch Werkzeuge, die unzureichend oder gar nicht eingestellt werden. Diese Zeit lässt sich einsparen, wenn die Werkzeuge vermessen und vorbereitet auf die Maschine kommen. Mit einem Einstell- und Messgerät lässt sich diese Zeit deutlich reduzieren. Beim Einsatz dieser Maschine lässt sich der Maschinenstillstand aufheben, und die Produktivität wird messbar gesteigert. Dieser Effekt summiert sich, wenn die Rechnung auf ein Jahr hochgerechnet wird. Es gibt dafür eine Formel, die man für jede dieser Maschinen anwenden kann. Dabei wird die Zeiteinsparung in Minuten mit der Anzahl der Werkzeugwechsel multipliziert, mal der Schichten und mal des Stundensatzes.

Weitere Produktivitätssteigerung und Reduzierung der Werkzeugkosten

Eine weitere Produktivitätssteigerung und Reduzierung der Werkzeugkosten kann durch den Einsatz der richtigen Software erreicht werden. Mit der richtigen Software kann die Produktivität nochmals um 5 Prozent gesteigert werden. Untersuchungen von Hochschulen belegen, dass die Kosten einer solchen Werkzeugwechselmaschine mit den Kosten von Werkzeug in zehn Jahren gleichgesetzt werden können. Mit einer effizienten Werkzeugwechselmaschine können 20 Prozent dieser Kosten eingespart werden. Das sind dann auf das Jahr gerechnet 2 Prozent zusätzlich als Einsparung. Anwender dieser modernen Werkzeugwechselmaschinen loben sie für mehr Überblick und mehr Tempo in der Produktivität. Es werden Werkzeug- und Betriebsmittelkosten eingespart, und der Fertigungsprozess ist um 10 bis 15 Prozent schneller. Das wirkt sich auch auf das Bestellwesen aus. Ungenaue Messuhren fallen komplett weg, die Qualität wird erfolgreich gesichert.