logoOMCmetAEH

Augenprobleme – Ojhe wer kann mir helfen

Unser empfindlichen Augen sind allgegenwärtig mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Einige Schädigungen könnten vermieden werden. Gönnen Dir wie Deinen Augen ab und an kleinere Auszeiten und schalten elektronische Geräte aus. In den vergangenen Jahren haben meine oftmals stark auftretende Augenprobleme zugenommen. Eine Selbstdiagnose und damit mögliche Therapieansätze waren mir nach ausgiebiger Recherche zu unsicher. Zusätzlich wird im Netz absolut davon abgeraten. Um den Grund meiner Beschwerden heraus zu finden suchte ich einen FLOATER LASER KLINIKUM OMC AMSTELLAND Experten auf.

Augenprobleme

Augenliderkrankungen sind Behandelbar

Eine Beeinträchtigung des Augenlichtes kann unter anderem genetisch angeboren, durch täglichen Stress oder hoher Verweildauer vor jeglicher Art von Deskop beeinflusst werden. Es können künstliche Lichtquellen, Unfälle, Seniorenalter oder anderweilige Umwelteinflüsse für das Einbußen verantwortlich sein. Augenprobleme können als gemeines Gerstenkorn, gefürchteten grüner/grauer Star oder eher harmlos trockenen Augen daher kommen. Mit dem Augen lasern sind viele gesundheitliche Einschränkungen begrenzt oder komplett behebbar.

Therapiemethoden bei schwindender Sehkraft

Probleme mit den Augen wie deren Behandlungsmaßnahmen varieren. Manchmal sorgt eine Creme oder Tropfen zur Milderung bei. In anderen Fällen kommt eine Sehkorrektur für Entlastung in Frage. Bei Glaskörpertrübungen kann nur der Eingriff mit Augenlaser oder Augenoperation vorgenommen werden. Prinzipell verwendet man möglich invasive Behandlungsmotheden. Jedoch kann bei einigen Augenschwierigkeiten miteinander vereinte Heilverfahren erfolgreicher sein.

Erektionsstörung

Der erste Schock saß damals sehr tief, als ich während des Geschlechtsverkehrs mein Glied erschlaffte und auch keine Hoffnung bestand, dass sich an dem Abend daran auch noch mal irgendetwas ändern würde. Schlagartig bestand Sprachlosigkeit im Raum. Am liebsten hätte ich mich in Luft aufgelöst, zumal ich die neue Freundin erst seit einigen Wochen hatte. In den folgenden Abendstunden hatten wir erneut Sex und es ging mal mehr mal weniger gut. Schlagartig hatte sich mein Leben verändert. Was war los auf einmal? Mit Mitte 30 impotent zu sein war eine Horrorvorstellung für mich, zumal ich mit meiner damaligen Partnerin auch nur sehr schwer über das Thema Erektionsstörung sprechen konnte. Ich fühlte mich nicht mehr männlich.

Erste Hilfe

Wie sollte das nun weitergehen mit der Erektionsstörung? Nach langem Hin und Her habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen einen Arzt aufzusuchen. Der Hausarzt hatte mich an einen Urologen weiter verwiesen. Das war schon mal gleich doppelt peinlich 2 mal die Geschichte erzählen zu müssen. Beim Urologen wurde ich vollständig auf den Kopf gestellt. Anschließend gab es ein Beratungsgespräch. Grundsätzlich sei alles in Ordnung. Die Prostata sei unauffällig, die Blutwerte in Ordnung und alles was sonst noch so untersucht wurde war einwandfrei. Doch wie konnte ich nun meine Männlichkeit zurück erlangen? 

Lösungsmöglichkeiten

Der Arzt bot mir an ein Potenzmittel zu testen. Ich wurde über alle Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt und habe es nach reichlicher Überlegung auch ausprobiert. Es hat einwandfrei funktioniert. Alles stand wieder wie früher, doch regelmäßig Potenzmittel einzunehmen klang für mich immer noch nicht nach einer Lösung. Selbstverständlich wurde ich vom Arzt auch über meine allgemeinen Lebensumstände befragt. Wie gesund ernähre ich mich, treibe ich Sport oder habe ich viel Stress an der Arbeit oder im privaten Umfeld? Alles Fragen, die Rückschlüsse auf die Ursache ziehen lassen. In letzter Konsequenz bin ich all diese Themen angegangen. Ich ernähre mich gesünder, treibe Sport und seitdem klappt es auch wieder mit der Potenz.

Erkrankt an Gicht – was nun?

Seit ich vor 5 Jahren an Gicht erkrankt bin, fällt es mir schwer mich sportlich zu betätigen. Ich habe, nachdem die Symptomatik stets zunahm, meinen Hausarzt aufgesucht, welcher mir Colchicin verschrieb, welches grade bei Gichterkrankungen entzündungshemmend wirkt. Schon zu Beginn der Therapie mit Colchicin hatte ich zunehmend Bauchkrämpfe, Durchfall und starke Übelkeit, welche nach Absetzung des Medikaments schwanden.

Sauer macht nicht immer lustig

Nach ausreichender Recherche auf u.A. gichtbehandlung.de wurde mir klar, dass ich scheinbar nicht der Einzige bin, bei dem die Behandlung mit Colchicin zu diesen Nebenwirkungen führt. Ich fand ziemlich schnell alternative Methoden, die bspw. der Übersäuerung der Harnsäure entgegenwirken. Zudem habe ich meine komplette Ernährung umgestellt und verzichte seither auf Lebensmittel mit hohem Purin-Gehalt. 

Heilungsprozess endlich in Sicht

Seitdem ich diese alternative Behandlung gestartet habe, habe ich keinen einzigen Gichtanfall gehabt. Ich muss dazu jedoch sagen, dass ich während der ersten paar Wochen keine Veränderung zum Positiven feststellen konnte. Ich fühlte mich stets müde und ausgelaugt, jedoch änderte sich das nach knapp 2 Wochen schlagartig. Inzwischen habe ich mein regelmäßiges Sportprogramm wieder aufnehmen können und fühle mich endlich wieder fit seit ich an Gicht erkrankt bin.

 

Sollten Sie auch Symptome einer Gichterkrankung spüren, informieren Sie sich über die bestehenden Behandlungsmethoden. Die Methode ihres Hausarztes ist nicht für Jedermann geeignet und nicht immer die Beste.